• 1

Schwarze Maulbeere (morus nigra)

Vorkommen:
Die schwarze Maulbeere ist ursprünglich in Westasien beheimatet. Sie wurde allerdings spätestens um 1500 herum bereits in Südeuropa gepflanzt. Im Mittelraum und in den Südöstlichen USA ist sie dagegen selten zu finden, da sie nur in den wärmsten Lagen gedeiht.

Sorten:
Es gibt zahlreiche Kultursorten in Asien und Amerika, in Mitteleuropa sind nur wenige davon  bekannt. Auch die Wildform wird genutzt.

Früchte:
Schöne brombeergroße Früchte - in warmen Ländern finden sich wesentlich größere Sorten, schwarz, sehr saftig, süß, säuerlich-aromatisch.

Ertrag:
reich bis sehr reich

Erntezeit:
Juni - Juli

Lager und Verwertung:
sofort zu verwerten, max. 2 Tage haltbar, Frischverzehr, Mischen mit anderen Obstarten, schön rot färbend

Wuchs:
Kräftiger Wuchs, locker verzweigt, je nach Schnitt und Standort 3 bis 12 Meter hoch.

Bestäubung:
selbstfruchtbar (einhäusig, getrenntgeschlechtlich)

Standort:
vollsonnig, normal bis trocken

Klima:
Die schwarze Maulbeere benötigt Weinbauklima, gedeiht aber auch an geschützten Standorten

Pflege:
wenig

Schnitt:
kräftig Auslichten für gute Besonnung und Niedrighalten

Schwierigkeiten:
Holzfrost, Flecken durch stark färbender Saft.

Standort

CONTACT

Kontakt

Broch Manuela und Daniel, Rosenau, 6208 Oberkirch

077 402 56 41

info@hof-rosenau-oberkirch.ch